Was ist sexueller Missbrauch?

Sexueller Missbrauch ist jede sexuelle Handlung eines Erwachsenen, die an oder vor einem Kind gegen den Willen des Kindes passiert. Das bedeutet: Jungen und Mädchen werden gezwungen, aufdringliche Blicke oder Sprüche zu ertragen, Zungenküsse zu geben, sich nackt zu zeigen, sich berühren zu lassen, den Missbraucher nackt zu sehen, ihn anzufassen, den Erwachsenen zu befriedigen.

Kinder brauchen Liebe, Geborgenheit, Zärtlichkeit, Schutz und Sicherheit. Missbraucht ein Erwachsener ein Kind sexuell, benutzt er die Liebe, das Vertrauen oder die Abhängigkeit, um seine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.

Manchmal ist diese Gewalt direkt und sofort zu erkennen.  Manchmal wird sie durch Nettigkeiten wie Komplimente, Geschenke, schöne Unternehmungen langsam vorbereitet. Dann kann der Übergang von Spaß zu Ernst so schleichend sein, dass man ihn kaum merkt. Oft kommen die Täter aus der Familie oder dem Freundeskreis der Eltern. Man sieht es niemandem an, dass er so etwas tut. Viele Täter treten nach außen ganz anders auf, als sie eigentlich sind. Das macht es so schwer, sie zu durchschauen.

Wichtig: Kinder und Jugendliche tragen niemals die Verantwortung dafür, dass jemand sie missbraucht!